Verpackung und Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei!
Tipps zur Teppichreinigung und Teppichpflege

Regelmäßige Teppichreinigung und Teppichpflege ist Voraussetzung für eine hohe Langlebigkeit. Schließlich möchten Sie so lange wie möglich Freude an Ihrem Teppich haben. Gerade wenn es sich um ein exklusives, hochwertiges Modell von Rugs&More handelt. Da jeder unserer Teppiche ein Individualist ist, sind auch die jeweiligen Anforderungen an deren Pflege unterschiedlich. Dies hängt von der Qualität und den Materialien, aus denen er besteht, ab. Doch Faktoren wie Nässe, Abnutzung, Sonne, Motten oder Flecken beanspruchen auf Dauer jeden Teppich. Damit Ihr Teppich seine Schönheit weit in die Zukunft behält, erhalten Sie von Rugs&More Tipps zur Teppichreinigung und Teppichpflege.

Regelmäßiges Staubsaugen

Um Ihren Teppich von losen und täglich anfallenden Verunreinigungen zu befreien, sollten Sie regelmäßig staubsaugen. Dies ist auch ein probates Mittel, um Mottenbefall vorzubeugen. Dabei reicht es in der Regel, wenn Sie 1 Mal pro Woche den Staubsauger aus der Abstellkammer holen. Selteneres Staubsaugen kann dazu führen, dass sich Schmutz und Sand zwischen die Knoten setzen und die Fasern beschädigen. Achten Sie darauf, beim Absaugen eine glatte Staubsaugerdüse zu verwenden. Sollten bei Ihrem Teppich Fäden oder einzelne Fasern abstehen, schneiden Sie sie einfach flach an der Oberfläche des Teppichs ab!

Flecken sofort vom Teppich entfernen

Wenn Sie einen Fleck verursachen, sollten Sie die Teppichreinigung nicht auf später verschieben. Denn es gilt: je frischer der Fleck, desto leichter die Entfernung. Je nach Art der Verschmutzung gibt es verschiedene Handlungsmöglichkeiten. Bei Essensresten, Erbrochenem und Ähnlichem sollten Sie zunächst alle Reste vom Teppich entfernen. Anschließend nehmen Sie lauwarmes destilliertes Wasser mit gegebenenfalls etwas Feinwaschmittel und waschen damit den Fleck vorsichtig aus. Benutzen Sie keine chemischen Allzweckreiniger oder Ähnliches! Die Verwendung solcher Mittel kann unerwünschte Verfärbungen Ihres Teppichs zur Folge haben!

Nasse Flecken nicht reiben

Bei nassen Flecken ist schnelles Handeln angesagt. Andernfalls können zurückbleibende Schäden die Folge sein. Nehmen Sie dabei ein saugfähiges Baumwolltuch oder Küchenpapier zur Hand und waschen Sie die Feuchtigkeit mit lauwarmem Wasser von außen nach innen aus. ACHTUNG: Vermeiden Sie unbedingt ein Reiben des Flecks! Anschließend sollten Sie den Teppich sowie den Boden darunter trocknen lassen, bevor Sie wieder einen Fuß darauf setzen.

Abnutzung ausgleichen durch Bewegung

Die meisten Teppiche leiden an einer einseitigen Abnutzung. Um das zu vermeiden, sollten Sie Ihren Teppich regelmäßig bewegen. Drehen Sie ihn immer nach mehreren Wochen um 180 Grad! So wirken Sie einer einseitigen Abnutzung entgegen, die zum Beispiel durch Belaufen oder auf dem Teppich befindliche Möbel verursacht worden sind.

Sonne meiden

Zu viel Sonne kann Ihrem Teppich schaden, da direkte Sonneneinstrahlung auf Dauer dessen Farbe beeinträchtigt. Achten Sie deshalb darauf, Ihren Teppich ausreichend vor starker Sonne zu schützen! Natürlich gestaltet sich das in lichtdurchfluteten Räumen schwieriger als in Räumen mit weniger Tageslicht. Dennoch sollten Sie auch hier Ihren Teppich regelmäßig drehen, damit nicht immer dieselbe Stelle der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Teppichunterlage verwenden

Eine Teppichunterlage trägt zur anhaltenden Schönheit Ihres Teppichs bei. Sie verhindert, dass er Wellen schlägt, und sorgt dafür, dass er auf glatten Untergründen rutschfest bleibt. Darüber hinaus führt eine Teppichunterlage zur Dämpfung von Trittgeräuschen und wirkt wärmeisolierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.